FILTERTECHNIK

„DIE SCHWIMMBADPUMPE – DAS HERZSTÜCK IHRES PRIVATEN POOLS“

DIE SCHWIMMBADPUMPE – DAS HERZSTÜCK IHRES PRIVATEN POOLS

Ebenso wie Ihr Herz Blut durch Ihren Körper pumpt und so die Durchblutung alle Organe sicherstellt, ist auch die Schwimmbadpumpe das “Herz“ Ihres Becken: sie setzt den Umwälz- oder Reinigungskreislauf in Gang, sorgt für eine gleichmäßige Durchströmung des Beckens und schafft so die Grundlage für gute Wasserqualität. Denn im Gegensatz zu Ihrem Spül- oder Badewasser, das Sie nach Gebrauch einfach ablassen, bleibt das Beckenwasser als Kreislaufwasser in Ihrem Becken. Die Schwimmbadpumpe saugt über den Skimmer (s.u.) oder die Bodenabläufe verschmutztes Wasser an, transportiert es zum Filter, der die Schmutzpartikel „festhält“. Sauberes Wasser wird dann durch die Einströmdüsen wieder zurück ins Becken gepumpt.  Die Saugleistung der Schwimmbadpumpe sorgt zudem für eine regelmäßige Bewegung des Wassers, die auch eine bessere Verteilung des Wasserpflegmittels zur Folge hat.

FILTER – DER SCHMUTZFÄNGER IHRES PRIVATEN POOLS

Das Wasser, das die Schwimmbadpumpe zum Filter transportiert, wird dort von Verunreinigungen befreit. Haare, Hautschuppen oder andere Schmutzpartikel bleiben im Filter. Neben Sandfiltern, an dessen Körnern der Schmutz „hängenbleibt“, gibt es weitere Filtermaterialien, an denen sich unerwünschter Schmutz anlagert.  Sie haben die Wahl zwischen Einfach- und Mehrschichtfiltern. Erstere filtern das Wasser über eine Schicht. Die Mehrfachschichtfilter lassen das Wasser anschließend durch eine weitere Filterschicht laufen. Wir beraten Sie in Anhängigkeit von der Beckengröße, Ihrem Budget, Ihrer Nutzungsintensität und Ihren besonderen Wünsche, welcher Filter am besten zu Ihrem privaten Pool passt.

FLOCKUNG – KEINE CHANCE FÜR KLEINSTE UND UNSICHTBARE SCHMUTZPARTIKEL

Nicht alle Schmutzpartikel sind so groß, dass sie vom (Sand)Filter zurückgehalten werden. Um das Wasser auch von kleinsten und unsichtbaren Verunreinigung zu befreien, wird dem Wasser, bevor es durch den Filter läuft, ein Flockungsmittel zugeführt. Dieses bewirkt, dass sich größere Partikel bilden, die ohne weiteres vom (Sand)Filter aufgenommen werden können.

RÜCKSPÜLUNG – IRGENDWANN MUSS DER SCHMUTZ WEG

Der Schmutz, der im Filter haften bleibt, muss, ähnlich wie das Sieb Ihrer Spülmaschine, regelmäßig gereinigt werden. Dabei wird die Fließrichtung des Wassers umgekehrt (Rückspülung). Die Schmutzteilchen lösen sich vom Filter und werden vom vorbei fließenden Wasser „mitgenommen“, das anschließend in die Kanalisation fließt und durch Frischwasser ersetzt wird. Der Rückspülvorgang kann manuell oder vollautomatisch ausgeführt werden – je nachdem, für was für eine Filteranlage Sie sich entscheiden. Das hängt in erster Linie von Ihrem Budget und Ihrem Komfortanspruch ab.

SKIMMER ODER ÜBERLAUFRINNE – HAUPTSACHE, DIE OBERFLÄCHE IST SAUBER

Schmutzpartikel, die ins Wasser gelangen, sollen möglichst rasch wieder Ihr Becken verlassen. Dafür sorgt entweder ein Skimmer oder eine Überlaufrinne. Der Skimmer besitzt eine Ansaugöffnung, durch die – mit Hilfe der Schwimmbadpumpe – das Oberflächenwasser abgesaugt und in den Reinigungskreislauf geführt wird. Blätter, Haare und andere Schmutzpartikel werden so aus dem Badewasser entfernt. Die Oberflächenreinigung kann auch mittels einer Überlaufrinne geschehen. Eine solche ist in öffentlichen Bädern Standard. Sie führt rings um das gesamt Becken, und das Wasser „schwappt“ nach und nach in die Überlaufrinne und wird in einem Schwallwasserbehälter aufgefangen. Von dort wird es zur Filteranlage geführt, die es reinigt. Durch Düsen am Beckenboden gelangt das Wasser zurück in Ihr Becken.

Unsere Sandfilteranlagen

Um das Wasser Ihres Pools ständig klar und sauber zu haben, ist eine Filterung und Umwälzung des Wassers nötig.

Unsere Sandfilteranlagen entsprechen dem neusten Stand der Technik und werden von uns so ausgelegt, dass der Inhalt Ihres Schwimmbeckens ca. 2-3 Mal pro Tag umgewälzt wird.
Bei der Reinigung mit Sandfilteranlagen handelt es sich um die mechanische Reinigung. Je mehr Inhalt bzw. je höher Sie die Schüttung aus hochwertigem Quarzsand wählen, desto besser wird Ihre Wasserqualität. Eine gut auf Ihre Poolgröße abgestimmte leistungsfähige Sandfilteranlage erspart Ihnen Zeit für Pflege und höhere Mehrausgaben für Pflegemittel.

Funktionen eines Sandfilters

  1. Filtern: Das Schwimmbadwasser wird durch den Einlaufkopf von oben nach unten durch das Sandbett gefiltert und fließtdurch das Filterkreuz zum Becken zurück.
  2. Rückspülen: Das Schwimmbadwasser spült durch das Filterkreuz von unten nach oben den Sand frei und leitet das verschmutzte Wasser zum Kanalanschluss.
  3. Nachspülen: Das Schwimmbadwasser fließt wie beim Filtern, jedoch anschließend zum Kanal, um das Filtersystem klarzuspülen.
  4. Geschlossen: Alle drei Anschlüsse: Pumpen, Becken und Kanal sind geschlossen. Das im Ventil integrierte Manometer zeigt den Druck an und gibt Aufschluss über die Fördermenge bzw. den Verschmutzungsgrad der Filteranlage.
  5. Zirkulieren: Das Wasser läuft ohne Filterung direkt zum Becken
    zurück (z. B. für reinen Heizbetrieb)
  6. Entleeren: Das Wasser läuft ohne Filterung vom Becken direkt zum
    Kanal (sinnvoll wenn ein Bodenablauf vorhanden ist).
error: Geschützter Inhalt. Inhalte dieser Webseite enthalten geschützte Daten.